Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Maria-Ward-Gymnasium Günzburg – Schulprofil

Schulprofil


Das Maria-Ward-Gymnasium Günzburg des Schulwerks der Diözese Augsburg ist ein staatlich anerkanntes christliches Gymnasium in kirchlicher (privater) Trägerschaft.

Natürlich muss es die Aufgabe auch unseres Gymnasiums sein, ein breites Spektrum an Wissen zu vermitteln, damit jede Schülerin eine möglichst gute Basis besitzt, um das staatliche Abitur absolvieren zu können. Die Vermittlung dieses Wissens übernehmen Lehrkräfte, die ihre Lehrbefähigung mit einem Staatsexamen oder einer anderen vergleichbaren Prüfung unter Beweis gestellt haben.

 

Schulmotto 2017/18 „Gottes Wirken – Anfang, Mitte und Ende!“ (Maria-Ward)

Als katholische Schule steht an unserem Gymnasium ein lebendiges kirchliches Leben im Vordergrund. Katholisch meint nicht, dass nur katholische Mädchen unser Gymnasium besuchen dürfen; wir sind offen für jegliche Glaubensrichtungen, die keine fundamentalistischen Ansprüche haben. Nächstenliebe bedeutet bei uns den gemeinsamen Umgang mit dem Glauben und auch den Respekt vor andersartigen Glaubensrichtungen. An den kirchlichen Hochfesten im Jahr finden Gottesdienste statt, die für Unter-, Mittel- und Oberstufe getrennt teilweise ökumenisch begangen werden. Die Gestaltung der Gottesdienste übernehmen zu einem großen Teil Schülerinnen aus den entsprechenden Jahrgangsstufen, die sich in der Organisation und Ausschmückung der Gottesdienste verwirklichen können. Die Trennung in die verschiedenen Stufen erfolgt deshalb, dass die Ausgestaltung und Predigt dem jeweiligen Alter der Schüler angepasst werden kann. Zur Adventszeit führen unsere zehnten Klassen ein Adventssingen auf, das in der Frauenkirche stattfindet (s. diese Homepage), die das entsprechende schöne und besinnliche Ambiente für unsere Schulgemeinschaft bietet.
 
Wir nehmen das Christentum nicht nur innerhalb der Kirche, sondern auch im Alltag, im Umgang miteinander ernst. Streitereien und Hänseleien, wie sie nun einmal zwischen Schülern vorkommen, versuchen wir von Anfang an Einhalt zu gebieten. Irgendwelche Arten von Mobbing werden bei uns aufs Schärfste bekämpft. Dafür zuständig sind nicht nur die Vertrauenslehrer und unsere Psychologin, sondern in hohem Maße auch Unterstufen- Mittelstufen- und Oberstufenbetreuer, die sich periodisch in Spezialkursen fortbilden, wo sie Konzepte zum ehrlichen Umgang miteinander erlernen und diese auch anwenden.
 
Bei uns wird großer Wert auf eine Sinn bringende Freizeitgestaltung der Mädchen gelegt, die in verschiedenen Kursen und Teams außerhalb des normalen Unterrichts erfolgt. In diesen Kursen werden nicht nur fachliche Inhalte vermittelt; es wird vor allem das soziale Miteinander im Sinne des christlichen Weltbildes großgeschrieben.

 

MEHR als Schule – unser Schulkonzept

Wir arbeiten nach einem schulpädagogischen Konzept, das der christlichen Auffassung vom Mensch-Sein Rechnung trägt und unsere Schülerinnen und Schüler zu einem Leben in Verantwortung und Freiheit hinführt.
Deshalb eröffnet ein Morgenkreis die Schulwoche. Die Schülerinnen und Schüler erfahren hier Gemeinschaft und lernen gegenseitige Wertschätzung. Neben den bewährten Lehrmethoden gibt es an unserer Schule die Freie Stillarbeit (FSA), den Vernetzten Unterricht sowie die Freien Studien.
Außerdem verzichten wir am Maria Ward Gymnasium in allen Jahrgangsstufen und Fächern auf nicht angesagte Leistungsnachweise („Exen“), um weiteren Druck von den Schülerinnen und Schülern zu nehmen und Prüfungs- und Lernphasen zu trennen.